Englisch verison
zurück

Burganlage Steinhart

burgruine-steinhart-aussen-hainsfahrt.jpg

Im 12. Jh. erbauten „die Spät(h)en" oder „Spet" von Steinhart eine Burg. Im 13. Jh. verlegten sie ihren Sitz nach Faimingen an der Donau. Die Erwerber der Burg, die Grafen von Oettingen, gaben sie als Lehen an verschiedene Ritterfamilien. Im 14. Jh. dürfte die Burg aufgegeben worden sein. Burghügel und Graben sind noch erkennbar. Eine neue Befestigung mit einem ausgedehnten Grabensystem entstand oberhalb der alten Anlage. 1634 wurden Dorf und Burg niedergebrannt. Steinhart besaß eine jüdische Gemeinde mit einer eigenen Synagoge. Der ehemalige Friedhof befindet sich auf dem einstigen Burghügel.


Lage

Straße Oettingen–Hechlingen: In der Ortsmitte von Steinhart rechts abbiegen und der Beschilderung folgen bis hinauf zum Wald.

Burganalge Steinhart
Burghügel
OT Steinhart
86744 Hainsfarth

Info-Adresse

Gemeinde Hainsfarth
Hauptstr. 4
86744 Hainsfarth
Tel.: 09082 2270
Fax: 09082 2260
Loading...