Aktuelle Themen

Radl-Offensive in Monheim

Radfahren in Monheim Radler in Monheim

Monheim (08.04.2021) Die Stadt Monheim organisiert über das StadtAktivManagement verschiedene Schritte, um das Thema Radfahren in Monheim und den Stadtteilen attraktiver und sicherer zu machen.

Radwege-Check und Sanierung der Radwege

Bereits im letzten Jahr führte die Radwege-Beauftragte des Ferienland Donau-Ries, Kathrin Schön, einen Radwege-Check für die Stadt Monheim durch.
Das Bearbeitungsgebiet umfasste die Stadt Monheim mit den Gemarkungen Flotzheim, Itzing, Monheim, Rehau, Warching, Weilheim und Wittesheim.
Es wurden Radwege von insgesamt 25 Kilometer Länge auf ihre Oberflächenqualität hin überprüft und in die Kategorien „sehr gut befahrbar“, „gut befahrbar“, „mäßig bis eher schlecht befahrbar“ und „schlecht befahrbar“ eingeteilt.
Die eruierten Schäden und Beeinträchtigungen wurden erfasst und werden nun für die kommende Radl-Saison beseitigt.

Verbesserung der Beschilderung und Verlegung von Radwegen

Drei Teilbereiche von Radwegen werden umbeschildert bzw. umgeleitet: Der „Radweg Ries 1“ aus Richtung Nördlingen, der bisher durch Monheim über den Altweiherweg und die Treuchtlinger Straße zur Altstadt geführt hat, wird künftig über Schießstattweg, Schulstraße und Jahnstraße zum Zentrum geführt.
Im Stadtteil Weilheim werden die Radwege „Radweg Ries 1“ und „Möhrenbachweg“ dergestalt umgeleitet, dass sie künftig über den Dorfplatz und den dort installierten Radfahrer-Rastplatz mit öffentlichem WC führen.
Bei Warching führt der „Radweg Ries 1“ sehr nahe an der Moto-Cross-Strecke vorbei. Um Gefahrensituationen bei Trainings und Rennen zu vermeiden, wird der Radweg künftig auf einen Verlauf oberhalb der Moto-Cross-Strecke verlegt.

Erstmalige Teilnahme am „Radklimatest“

Vom 1. September bis zum 30. November 2020 konnten Radfahrer in Deutschland wieder über das Fahrradklima in ihren Städten abstimmen. Zum ersten Mal nahm auch die Stadt Monheim am „Radklimatest“ des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) teil. Insgesamt ist den Radfahrern ein gutes Sicherheitsgefühl (81 %), die Akzeptanz von Radfahrern durch andere Verkehrsteilnehmer (80 %) und ein konfliktfreies Miteinander von Rad- und Autoverkehr (79 %) besonders wichtig.
Sehr erfreulich war, dass für die Stadt Monheim insgesamt 92 Teilnehmer einen Fragebogen ausfüllten. Mit Rangplatz 34 der Ortsgrößenklasse in ganz Bayern könnte man durchaus zufrieden sein, die Gesamtbewertung von 3,7 zeigt aber, dass noch Luft nach oben ist. 69% der Teilnehmer in Monheim gaben an, dass „Aktionen und Kampagnen zum Radfahren“ wichtig seien, daher nimmt die Stadt Monheim 2021 am Wettbewerb „Stadtradeln“ teil.

Teilnahme am Wettbewerb „Stadtradeln“ vom 6. Juni bis zum 26. Juni 2021

In Kooperation mit dem Landkreis Donau-Ries bzw. mit dem Radverkehrsbeauftragten des Landkreises, Alexander Wolfinger, nimmt die Stadt Monheim zum ersten Mal am Wettbewerb „Stadtradeln“ teil.
Stadtradeln bedeutet, 21 Tage lang möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurückzulegen und die gefahrenen Kilometer online im Stadtradeln-Account der Stadt Monheim zu melden.
Im Kampagnen-Zeitraum vom 6. Juni bis zum 26. Juni 2021 sollen dazu Aktionen stattfinden, die gerade noch mit dem Landkreis koordiniert werden. Alle, die in der Stadt Monheim und in den Stadtteilen wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen, können beim Stadtradeln mitmachen und ihre gefahrenen Kilometer für Monheim eintragen.
Der Wettbewerb wird vor Ort vom StadtAktivManagement koordiniert.

RADar! – Rad-Probleme einfach online melden

Verbunden mit dem Wettbewerb Stadtradeln ist die Möglichkeit, besonders während des Kampagnen-Zeitraums Radverkehrsprobleme einfach und schnell zu melden. Über die kostenfreie Stadtradeln-App kann jeder registrierte Teilnehmer mit der integrierten RADar!-Funktion Meldungen abgeben und die Stadt Monheim schnell und unkompliziert über Schlaglöcher, riskante Verkehrsführung und weitere Probleme der Radinfrastruktur informieren.

Neu-Planung des „Gailach-Radwegs“

Bisher führt der „Radweg Ries 1“ noch aus Richtung Nördlingen bis nach Mühlheim im Landkreis Eichstätt. Stadtrat Roland Bock hatte die Idee, den Weg ab dem Weiher im Stadtteil Kreut, der Quelle der Gailach, künftig in den „Gailach-Radweg“ umzubenennen.
Derzeit werden intensive Gespräche mit der Gemeinde Mörnsheim bzgl. der Umsetzung und Finanzierung geführt. Geplant ist, dass der Gailach-Radweg spätestens ab Herbst 2021 von Kreut, über Monheim, Warching, durch das Röglinger Tal, vorbei am Dreiländereck, über Mühlheim, Mörnsheim bis nach Altendorf zu der Stelle führt, an der die Gailach in die Altmühl mündet.

Zusammenarbeit mit Planungsbüro VAR+ ab Mai

Um die verschiedenen geplanten Schritte in einem umfassenden Radwege-Konzept zusammen zu führen, wird die Stadt Monheim mit dem Planungsbüro VAR+ zusammenarbeiten. Uwe Petry,
Geschäftsführer des Büros, wird dazu Anfang Mai nach einer Befahrung der Radwege in und um Monheim für identifizierte Problemstellen erste Lösungsansätze vorstellen und eine Einschätzung hinsichtlich der künftig nötigen Punkte abgeben – mit dem Ziel die Stadt Monheim attraktiver und sicherer für Radfahrer zu machen. Im Konzept werden beispielsweise auch die neu geplanten Radl-Parkplätze im Kreuzwirthof, vor der Tourist-Info und vor dem Oberen Stadttor enthalten sein.

Weitere Presse-Informationen:
StadtAktivManagement
Peter Ferber
Marktplatz 23
86653 Monheim
Mail: peter.ferber@monheim-bayern.de
Tel.: 09091-9091-50