Englisch verison
zurück

Ehem. Kloster und evang. Pfarrkirche St. Maria und Godehard

Kloster Auhausen

klosterkirche-auhausen.jpg

Die im Wörnitztal weithin sichtbare, ehemalige Benediktinerklosterkirche mit dem mächtig aufragenden Turmpaar wurde um 1120 im romanischen Stil errichtet. Im Bauernkrieg schwer beschädigt, wurde das Kloster 1534 aufgehoben und die Kirche der protestantischen Gemeinde übergeben. Seit der grundlegenden Restaurierung 1969ff. verfügt die Kirche über ein siebenjochiges Mittelschiff und zwei Seitenschiffe mit hölzernen Federdecken sowie einen Hochchor mit Sternrippengewölbe. Kostbarster Besitz der Kirche ist der große Hochaltar, dessen Malereien 1513 von Hans Schäufelin geschaffen wurden. Sehenswert sind auch die z.T. sehr gut erhaltenen Wandmalereien aus dem 13 . bis 16. Jahrhundert.


Schäufelin-Altar in der Klosterkirche Auhausen

Öffnungszeiten

i.d.R. tägl. 9:30 - 18 Uhr


Kloster Auhausen
Pfarrer Wolfgang Layh
Klosterhof 4
86736 Auhausen
Tel.: 09832 7650
Fax: 09832 9463

Info-Adresse

Fritz Zimmerer
Mühlstr. 1
86736 Auhausen
Tel.: 09832 7195
Loading...